Dienstag, 6. Januar 2009

Verwaltungsprogramm für Bücher?

Eine kurze Frage an meine geneigte Leserschaft: Ich suche ein einfaches, funktionierendes Buchverwaltungsprogramm für Linux. Ich hab mir gestern Alexandria runtergeladen, was ich auch auf den ersten Blick sehr schön und praktisch fand, weswegen ich dann auch gleich damit losgelegt habe, zumindest mal meine Wunschliste zu übertragen. Nur, beim Neustart heute das böse Erwachen: Es lädt und lädt.... und lädt, und an die Liste kommt man nicht mehr ran. Womit ja dann ein Buchverwaltungsprogramm seine Daseinsberechtigung verliert.
Viele meiner Leseblogger-Kollegen scheinen sehr zufrieden mit Bookcook zu sein, das aber nur auf Windows läuft. Also, ein Tipp, anyone?
Und an alle, die so ein Programm benutzen bzw. benutzt haben - braucht man das überhaupt? :) Die Jahresend- und sonstige Statistiken, die es in manchen Blogs zu finden gibt, sind ja schon eine nette Übersicht, und auch Funktionen wie die "Verliehen"-Markierung finde ich sinnvoll... Aber vielleicht hat ja jemand Gegenteiliges zu berichten.
Ach ja, und erwartet in diesem Monat nicht allzu viele Rezensionen von mir, eine Hausarbeit will (mal wieder... seufz) fertiggestellt werden, dann nahen schon ein Referat und das Semesterende mit weiteren Hausarbeiten. Die Motivation hält sich in Grenzen, wie ihr euch vorstellen könnt.
Aber genug jetzt, ich muss wieder an die Arbeit. Würde mich über sachdienliche Hinweise freuen!

1 Kommentar:

Leselöwin hat gesagt…

Ich bin ein Fan vom "Buchliebhaber", weiß allerdings nicht, ob das auf Linux läuft. Viel Glück und Gruß von einer Blogger-Kollegin

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: